Nachgefragt: Gute Beschreibungen, pdf-Version

Die pdf-Version der „Nachgefragt: Gute Beschreibungen“-Reihe ist fertig. Ich wollte dem ganzem noch ein schönes Design verpassen. Das muss jedoch erst einmal warten, da ich das pdf-Design an das Design der Homepage anpassen möchte und dieses noch nicht steht. Die pdf-Version umfasst letztendlich neun Seiten und ich habe ein paar kleinere Änderungen durchgeführt. Es gibt beispielsweise Kästen mit Extra-Vorschlägen, die erst durch das diskutieren der einzelnen Veröffentlichungen entstanden.

Hier das pdf: Nachgefragt: Gute Beschreibungen

Über spielleiten

Autor von spielleiten.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Nachgefragt, Stimmung erzeugen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Nachgefragt: Gute Beschreibungen, pdf-Version

  1. Pingback: Was macht eine gute Beschreibung aus? - Seite 10

  2. Pingback: Anonymous

  3. Roger schreibt:

    Na, da habe ich ja einen interessanten Blog entdeckt. Ich leite selbst seit über 15 Jahren fast nur noch ausschließlich und habe auch meinen eigenen Stil erarbeitet, bei dem ich mit szenenbezogener Musik vom Laptop, Kurzfilmchen über den HD Fernseher oder auch Klangsamples vom Laptop arbeite. Gerade aber das rhetorische Training, was Du hier beschreibst, finde ich sehr wichtig und Anfängern von großer Hilfe.

    Es ist ein Riesenunterschied, wenn man natürlich sagt „Der Ork trifft dich für 12 Schaden“ – da würde ich mich heute verar***t fühlen, oder ob man betont, wie die rostige Axt des Orks die Schutzhaltung durchdringt und sich in einem Sausen der Luft tief in den Oberschenkel gräbt. In einer Sache gehe ich jedoch nicht mit Dir konform – die Nutzung von Adjektiven zur Verstärkung eines Substantives. In der Poesie heißt das Verstärkung. Auch Autoren wie HP Lovecraft nutzen das. Natürlich ist eine „tiefe Schlucht“ eine recht unbeholfene Umschreibung. Die „Schlucht von abyssischer Tiefe“ ist nach wie vor eine Dopplung, aber sie arbeitet mit der genannten Verstärkung. Hier wird die Tiefe abyssisch. Abyss, englisch, oder auch früher im deutschen auch so benutzt (es müsste griechisch sein, meine ich) ist nichts anderes als ein Abgrund. Also ist die tiefe Schlucht von tiefischer Tiefe.

    Klingt übersetzt natürlich dämlich, wirkt aber mit der richtigen Intonation Wunder im Kopfkino der Spieler

    Roger von Teilzeithelden.de

  4. TheClone schreibt:

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s