Das Badehaus (Fortsetzung)

Ich habe eine erste Version des Dokumentes erstellt.

Die Grundversion des Badehauses wird jetzt sein, dass es darin einen Bereich für die Reichen gibt, welcher teuer ist und einen Bereich für die Armen gibt, welcher kostenfrei ist und von den Reichen/der Stadt/dem Tempel querfinanziert wird. Ich habe aber als Varianten zwei Badehäuser, bzw. nur eine Hälfte des aktuellen Badehauses angegeben.

Abenteuerideen haben wir schon einige am Start. Den Rest des Monats würde ich gerne darin investieren, weitere NSCe zu entwerfen, sowie Bildmaterial zusammenzustellen und natürlich eine Karte zu erstellen.

Ich könnte natürlich wieder eine Karte in Calc machen, aber wenn jemand etwas hochwertigeres produzieren kann, dann wäre das natürlich wesentlich besser.

Hier gehts zum pdf

Ich bin weiterhin gespannt auf eure Ideen, bisher waren schon einige sehr coole dabei!

– Michael

Über spielleiten

Autor von spielleiten.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Spielvorbereitung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Das Badehaus (Fortsetzung)

  1. edalon schreibt:

    Das ist schon einmal eine tolle Zusammenfassung der bisher gesammelten Beiträge. Die Idee mit der farbigen Unterlegung für die beiden Bereiche des Badehauses gefällt mir sehr gut.
    Die vielen Abenteuerideen ermöglichen sogar eine ganze Badehaus-Kampagne.
    Ich übelege wegen weiterer möglicher NSC an diesem Schauplatz und melde mich dazu später wieder an dieser Stelle.

  2. Doctore Domani schreibt:

    So, ich habe gestern mal einen ersten Entwurf für das Badehaus gezeichnet und unter http://doctoredomani.files.wordpress.com/2012/04/badehaus-grundriss-entwurf.pdf zur Verfügung gestellt. Hier in paar Anmerkungen:

    Die Fassade des Badehauses wirkt wie ein römischer Tempel und ist mit Säulen verkleidet.
    Die Bereiche für die Amen und für die Reichen sind baulich getrennt – während die Reichen über eine schmucke Freitreppe das Gebäude von vorne betreten, müssen die Armen mit einem unscheinbaren Eingang in einer Seitenstraße vorlieb nehmen.

    Der Bereich der Armen liegt etwa ein halbes Stockwerk tiefer, als der Bereich der Reichen – zum einen, um die unterschiedlichen Stände deutlich zu machen, zum anderen, weil so relativ einfach das benutzte Badewasser der Reichen in das Becken der Armen weitergeleitet werden kann.
    Das Badehaus der Armen hat nur eine Umkleide – das Haus steht zu einem bestimmten Zeitpunkt entweder nur Männern oder nur Frauen offen.

    Das Badehaus der Reichen hat zwar zwei getrennte Umkleiden, das große Bad steht aber zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederum entweder nur Männern oder Frauen zu Verfügung. Die Anlage besitzt aber noch drei private Bäder mit Becken für etwa 5-6 Mann, welche extra angemietet (=bezahlt) werden können. Hier kann man auch gemischtgeschlechtlich baden.

    Außerdem gibt es noch 8 Séparées, die mit Einzelbadewanne(n) und/oder einem Bett ausgestattet sind, wenn man lieber alleine oder zu zweit baden oder anderer (käuflicher) Entspannung frönen möchte.

    Das Reiche Bad hat einen Bereich mit mehreren Räumen, die fest einer bestimmten Dienstleistung (Frisör, Barbier, Massage, medizinische Eingriffe, Schönheitspflege) zugeordnet sind. Im armen Bad stelle ich mir das eher so vor, dass es in der großen Halle sehr laut zugeht, dort auch Stände oder Tische aufgebaut sind und die Dienstleistung dort direkt „vor Ort“ durchgeführt wird. Trotzdem habe ich mal ein paar „Allzweckräume“ für solche Dinge eingezeichnet.

    Der Keller wird dominiert durch das Becken der Reinheit bzw. das Portal, durch die Gewölbe, mit denen das Bad geheizt wird, und einen entsprechenden Heizungsraum samt Brennstofflage. Außerdem befinden sich hier die Räume für die Bediensteten nebst einem Arbeitsraum für den Magier in der Portal-Variante.

    Ich hoffe es gefällt und ich habe nichts Wichtiges vergessen. Kritik ist herzlich willkommen – ansonsten würde ich dann man versuchen, den Entwurf ins reine zu zeichnen.

  3. Doctore Domani schreibt:

    Habe gerade gesehen, dass ich beim Scannen die Beschriftung auf der linken Seite abgeschnitten habe. Hier noch mal: http://doctoredomani.files.wordpress.com/2012/04/badehaus-grundriss-entwurf1.pdf

  4. spielleiten schreibt:

    Die Skizzen gefallen mir schon, ich hatte bisher leider noch keine Zeit genau zu checken, ob ich auf diesen etwas vermisse, aber da fällt mir zumindest spontan nichts ein.

  5. edalon schreibt:

    Für unser Badehaus benötigen wir noch ein paar wichtige Personen, die wir in ein paar Stichpunkten beschreiben sollten:

    Badehausbetreiber (= Bader)
    Dicker Typ mit schwarzen Haaren und gut gepflegtem Bart; 48 Jahre; betreut selber nur besondere Gäste im reichen Teil des Badehauses; lispelt ein wenig; wirkt im Auftreten fast so ölig wie seine Haut zu sein scheint; kommandiert die Barbiere umher und führt das Badehaus geschäftstüchtig und autoritär; für rollende Münze macht er auch krumme Dinger mit

    Barbier (= Baderknecht)
    Hagerer Mann mit Glatze und kleinem Spitzbart; 42 Jahre; verrichtet seine Arbeit ernst und gewissenhaft; verfügt über einige medizinische Erfahrung und nimmt neben Haar- und Bartpflege auch gekonnt kleinere chirurgische Eingriffe vor; ist wegen seiner gewissenhaften und ordentlichen Arbeit bei seinen Klienten äußerst beliebt (Sympathieträger)

    Die Stichpunkte sollen als ein beispielhafter Einstieg in die Beschreibung weiterer NSCs am Schauplatz dienen. Änderungen und Ergänzungen sind sehr willkommen.

  6. spielleiten schreibt:

    Die beiden gefallen mir schon und ich kann sie mir super in einem Badehaus vorstellen. Ich werde mir einen oder zwei Stammgäste einfallen lassen.

    Ich bin auch schon auf die Karte von Doctore Domani gespannt :)

  7. Doctore Domani schreibt:

    Die Karte ist in Mache. Um die Wartezeit zu verkürzen hier noch ein paar Ideen:

    Jeremia Quorn (Portal-Variante)
    Eigentlich hat sich Jeremia (29) nach seinem Abschluss an der Akademie der Magier einen etwas anderen Lebensweg vorgestellt, aber das Glück (oder der Fleiß) war ihm nicht gewogen. Stattdessen sitzt er nun den ganzen Tag in einer muffigen Kammer unterhalb des Badehauses und überwacht das Portal zur Elementarebene des Wassers – eine Aufgabe, die ihn jedoch schnell langweilte und die ihn mittlerweile sogar regelrecht anödet, zumal sie in seinen Augen unterbezahlt ist. Jeremia hat eigentlich resigniert und geht seiner Aufgabe nur halbherzig nach, wodurch er in letzter Zeit auch den einen oder anderen Fehler verbockt hat. Er bleibt nur aus einer Art Pflichtgefühl Im Badehaus, und weil er zu feige ist, einen Schlussstrich zu ziehen und sich etwas anderes aufzubauen.
    Jeremia ist von hagerer, schlaksiger Gestalt und hat ein schmales Gesicht. Aufgrund seiner Pickel und dem blonden Flaum an seinen Wangen wirkt er deutlich jünger, als er tatsächlich ist.

    Quintus Bobblestone
    Quintus (89) ist sogar nach den Maßstäben der Gnome schrullig und seltsam. Er hat einen wirren, ungepflegten, grauen Bart und ebensolche Haare. Seine Augen ruhen selten mehr als ein paar Sekunden auf einem Punkt, und er redet eigentlich permanent zu sich selbst, wobei er alles, was ihm gerade in den Sinn kommt oder was er gerade tut, murmelnd kommentiert.
    Quintus ist das, was wohl einem Hausmeister am nächsten kommt. Er wartet die unterirdischen Wasserleitungen und Heiztunnel – er hat gegenüber den Menschen den Vorteil, aufrecht durch die Tunnel laufen zu können – und ist für die Versorgung des Ofens mit Brennmaterial zuständig. Die anderen Angestellten nennen den kauzigen Gnom selten beim Namen, sondern nennen ihn nur „den Heizer“. Er lebt in einem kleinen, improvisiert wirkenden Unterschlupf im Brennstofflager und sieht so gut wie nie das Tageslicht, aber damit ist er vollauf zufrieden.

    Tiberius Claudius
    Nachdem er aufgrund einer Beinverletzung aus dem aktiven Dienst der Stadtwache ausscheiden musste, hat Tiberius (38) im Badehaus eine neue Anstellung bekommen und arbeitet dort nun als Wache. Er soll den Reichen durch seine Anwesenheit ein Gefühl der Sicherheit geben, obwohl äußerst selten tatsächlich mal etwas passiert und sein Eingreifen notwendig wird. Er kennt jeden Stammgast des Badehauses persönlich und weiß daher viel über sie zu erzählen – dies liegt an seinen beiden hervorstechendsten Eigenschaften: Neugier und Schwatzhaftigkeit. Diese haben ihm auch zu seinem „zweiten Standbein“ verholfen: er fragt gerne Leute aus oder belauscht sie heimlich, um diese Information dann an andere Kunden zu verkaufen. Wer von seinen Diensten weiß, heuert ihn auch manchmal bewusst für diese Aufgabe an.
    Tiberius ist überdurchschnittlich groß und muskulös. Allerdings hat er durch die „faulen“ Jahre hier im Badehaus ein kleines Bäuchlein angesetzt, welches nun seine Lederrüstung ausfüllt, außerdem hinkt er. Aufmerksamen Beobachtern wird vielleicht auffallen, dass er sich mit besseren Dingen (Kleidung, Schmuck, Waffen) ausstattet, als das für jemanden seines Standes typisch wäre.

    Ihr dürft gerne umbauen und/oder kürzen, wenn’s beliebt.

  8. Doctore Domani schreibt:

    So, hier schon mal der erste Teil (das Erdgeschoss): http://doctoredomani.files.wordpress.com/2012/04/badehaus_eg.gif

    Falls Du ein anderes Format benötigst, bitte kurz melden.

    Legende

    „Reicher“ Teil:
    1 – Foyer und Marktplatz
    2 – Arbeitszimmer des Badehausbetreibers, Wache
    3 – Umkleide (männlich)
    4 – Umkleide (weiblich)
    5 – Aufenthaltsbereich für Gäste
    a – f Kammern für medizinische Eingriffe,
    Barbiere, Massagen, Schönheitsanwendungen usw.
    6 – „Turmzimmer“ – Salon und Bibliothek
    7 – Garten mit Wandelgang
    8 – a – c Private Badebecken
    9 – a – g Séparées
    10 – Dampfbad
    11 – Große Badehalle
    a – Großes Becken
    b – Warmes Becken
    c – Waschbereich
    d – Kaltes Becken
    12 – Lager und Aufenthaltsbereich für Bedienstete
    (oder zur freien Verfügung)
    13 – Werkstatt, Wache, Aufenthaltsbereich für Bedienstete
    Bediensteteneingang
    14 – Lager

    „Armer“ Teil:
    21 – Umkleide
    22 – Werkstatt und Lager
    23 – Wache, Aufenthaltsbereich für Bedienstete
    24 – Arbeitszimmer des Badehausbetreibers, Lager
    (oder zur freien Verfügung)
    25 – Kleine Badehalle und Marktplatz
    a – Großes Becken
    b – Kaltes Becken
    c – Bereich für Dienstleistungsstände
    26 – a – e Kammern für medizinische Eingriffe,
    Barbiere, Massagen, Schönheitsanwendungen
    und „andere“ Dienstleistungen

  9. spielleiten schreibt:

    Danke Doctore für die NSC und die Karte. Die sind echt gut aus! So langsam muss ich mir Gedanken machen, wie ich das ganze Material auf vier Seiten bekomme. Bis Ende der Woche wird es auf jeden Fall ein Update geben.

  10. Doctore Domani schreibt:

    Und hier kommt der zweite Teil (das Untergeschoss): http://doctoredomani.files.wordpress.com/2012/04/badehaus_ug.gif

    Legende
    15 & 16 a-e – Lagerräume, Unterkünfte für Wachen oder Bedienstete, die im Badehaus leben, oder zur freien Verfügung
    17 – Portal-Variante: Arbeits- und Aufenthaltsraum des Magiers
    18 – Gewölbe der Reinheit oder Portal-Raum
    19 – Heizungskeller
    20 – Brennstofflager

    So, dann viel Spaß beim Zusammenbauen. Bin schon mal gespannt, was wir nächsten Monat basteln werden — ich könnte eine im arabischen Kulturraum angesiedelte Bibliothek gebrauchen … ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s